Der traumhafte Park Güell in Barcelona

Der Park Güell ist ein weiterer architektonischer Geniestreich von Antoní Gaudi. Laut Wikipedia war der Park eine Auftragsarbeit für Eusebi Güell. Ein Industrieller, der von den englischen Gärten beeindruckt war und in Barcelona ein Pendant schaffen wollte. Heute gehört der Park Güell zum Unesco Weltkulturerbe. Er ist im Norden von Barcelona gelegen und bietet somit dem Besucher an dem höchsten Punkt einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und das Meer. Die Hauptattraktionen sind die La Plaça, ein großer Terrassenplatz in der Mitte des Parks, sowie die dorthin führende Haupttreppe. Geprägt wird der Platz von Mosaik-Kunst mit kleinsten Keramik- und Kristallsteinchen. Zu sehen gibt es Collagen mit abstrakten Motiven und verspielten Elementen, wie Sterne, Tiere und Blumen. Es lohnt sich also unbedingt den Fotoapparat mitzunehmen.

Einen Besuch Wert ist auch die häufig fotografierte Salamander-Fontäne, die Sala Hippostila und der Turm des Pförtnerhäuschens. Wer noch mehr Kultur und Geschichte mitnehmen möchte, stattet der alten Residenz, das heutige Casa-Mueseu Gaudí, einen Besuch ab. Der Park Güell mutet Dank seiner Pflanzenvielfalt, farbenprächtigen Bauten und den Straßenmusikern wie eine kleine Traumwelt an. Vor allem im Sommer kann man hier einen aufregenden Nachmittag verleben. Wer Barcelona länger genießen möchte, dem sei ein Bildungsurlaub in Barcelona empfohlen. Zu erreichen ist der umgangssprachlich genannte Gaudí Park mit der U-Bahnlinie L3. An der Station Lesseps aussteigen und von dort 10 Minuten zu Fuß zum Park spazieren. Der Weg ist ausgeschildert und der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar